Die Methodenlehre am LG wurde über Jahre entwickelt und ist mittlerweile ein fest verankertes Instrument zur Einübung geeigneter Arbeitsweisen und Fertigkeiten. Unsere Kolleginnen und Kollegen nutzen ihrerseits die Methodenlehre als Forum zum pädagogischen Austausch und zur Entwicklung neuer Unterrichtsmethoden und -ideen. Durch die abschließende kritische Auswertung der Methodentage (mit Fragebögen für Schüler/-innen und Lehrkräfte) wollen wir eine effektive Anpassung der Methoden sicherstellen. Die gelehrten und praktisch erprobten Arbeitsweisen werden im nachfolgenden Unterricht aufgegriffen. Arbeitsergebnisse werden von allen Schülerinnen und Schülern individuell dokumentiert. Dies dient langfristig dem Ziel der Ausbildung von Kompetenzen erfolgreichen Lernens. Unseren Kolleginnen und Kollegen eröffnen die Methodentage durch das Unterrichten im Team gegenseitige Einblicke in Unterrichtsweisen und ermöglichen Diskussion, Austausch und Orientierung.

In den Klassenstufen 5, 7 und 10 werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt.

I. Klasse 5: Beim Übergang von der Grundschule zum Gymnasium neue Arbeitsweisen und Herausforderungen meistern

Mit jedem neuen Jahrgang begegnen uns Schülerinnen und Schüler mit veränderten Voraussetzungen, Kompetenzen und Arbeitsgewohnheiten. Dies erfordert jedes Jahr erneut eine Angleichung und Fortschreibung der Methodik und inhaltlichen Ausrichtung der Methodentage in den Klassen 5.

An insgesamt drei Methodentage bilden unsere Klassenlehrkräfte mit weiteren Lehrkraft ein Team, das klassenbezogen geeignete Arbeitsweisen erfolgreichen Lernens erarbeitet. Dabei wählen sie aus thematisch ausgerichteten Modulen die für die jeweilige Klasse wichtigsten methodischen Instrumente nacheinander aus.

II. Klasse 7: Kommunizieren und Präsentieren

Die beiden Methodentage in den Klassen 7 konzentrieren sich auf die Themen Kommunikation und Präsentation. Die Schüler/-innen sollen befähigt werden, sich und ihre Arbeitsergebnisse mit Sachkenntnis freier und erfolgreicher zu präsentieren. Ausgehend von Text-, Bild- und graphischen Materialien erstellen sie in Gruppenarbeit eine Präsentation mit gezielter Medienunterstützung. Die Vorträge werden auf Video aufgenommen,  analysiert und diskutiert. Elemente sind: Advance Organizer, Arbeitsauftrag, Strukturskizze, Drehbuch, Infos für Redner, Fragebogen

III. Klasse 10: Kooperativ und selbstorganisiert lernen

Zwei Methodentage in den Klassen 10 sind thematisch an den Unterricht in bestimmten Fächern gebunden. Die Schüler/-innen sollen befähigt werden, eine ausführliche Arbeitsplanung  möglichst selbst zu übernehmen und ihren Arbeitsprozess dabei kritisch zu bewerten. Die Bewertungskriterien werden zusammen mit den Lehrkräften, die die Unterrichtsreihe in der Klasse begleiten, abgestimmt. Verfahren des kooperativen Lernens und des selbst organisierten Lernens werden angewandt.   

Der 1. Methodentag dient zur Einführung in die Unterrichtsreihe, d.h. der Vorstellung der neuen Methodik-Instrumente, der Gruppeneinteilung und der ersten wichtigen Erarbeitungsphase. Je nach Dauer der Unterrichtsreihe wird der Termin eines 2. Methodentags vom Team festgelegt. Er bildet den Abschluss der Reihe, dient der Präsentation der Ergebnisse und der kritischen Auswertung der methodischen Verfahren.                                                               

 

 

   

Ludwigsgymnasium SAARBRÜCKEN
Stengelstraße 31
66117 Saarbrücken

   0681 9260 - 50

   0681 9260 - 528

   sekretariat@ludwigsgymnasium.com